caretaker

Change the world every day.

Guerilla Garten – Siebenbrunnengasse

gb

Guerilla Garden – Siebenbrunnengasse


May 2009: a garden develops in the middle of the city

On May 12th, we started to make an empty construction site in Vienna’s 5th district greener. A small garden was created, which even at a very early stage, drew attention of neighbors. Not only we were enthusiastic about the creation of this garden, but also many passersby and neighbours showed very positive reactions to our project. They said “What a pity, you are not occupying the empty construction site completely – it would be such a good thing, if this place could be preserved as a green area for our district” or “Let’s have a garden opening party!” :-)

We started digging with everything we found…

 

Before long, we were supported by two young assistants. In the end, their parents had difficulties to get them back home, because they had so much fun …

 

 

 

We worked approximately and hour and we almost managed to finish the garden, but then the police showed up. Despite the fact that the police officers liked our garden, they made us leave, but not before we watered our plants.

 

 

June 2009: The garden is growing and increasing in popularity…

On June 15th a journalist from the “Universum” magazine, who loves gardening herself, accompanied us together with her photographer to support us (three new patches were created) but also to document, to take photos and to conduct interviews. Afterwards, she wrote an article about the garden for the magazine which you can find here.

On this special occasion, the garden was decorated with a sign saying: “Greening takes place here – a communal garden is growing for a greener city worth living in – everybody is invited to participate…”

 

 

The possibility to get children in contact with nature and
see their enthusiasm was something very special for us.

 

… the Gardening-Crew after work is over.

Autumn 2009: The end of the communal garden in Siebenbrunnengasse

Unfortunately, our garden and also the sheds behind which were used by homeless people to sleep in, were destroyed in order to create new buildings. Diggers, caterpillars and trucks destroyed quickly our little patches and all the work and love we have put into this project was gone within minutes. Nevertheless, they could not take away our love for gardening and greening the city!

 

de

 Mai 2009: mitten in der Stadt entsteht ein Garten!

Am Mittwoch 12. Mai haben wir begonnen eine Baulücke im 5. Bezirk zu begrünen. Entstanden ist ein kleiner Garten, der bereits während der frühen Entstehungsphase einige Menschen anzog. Nicht nur wir hatten Freude an der Aktion – auch von vielen der vorbeikommenden Passant_innen und Nachbar_innen kamen begeisterte Reaktionen wie “Schade, dass ihr die Baulücke nicht besetzt – es wäre so schön, wenn diese Grünfläche für Margareten erhalten bleibt.” und “Macht doch ein Garteneinweihungsfest!” :-)

 

Gegraben wurde mit allem, was wir finden konnten…

Wir bekamen auch bald Unterstützung von zwei kleinen Helfern, die uns beim Graben unterstützten und von den Eltern gar nicht mehr wegzuholen waren…

 

Ungefähr eine Stunde haben wir ungestört gearbeitet und den Garten fast fertiggestellt, als dann doch noch “Freund und Helfer” kamen. Den beiden Polizisten hat der Garten zwar gefallen, aber das hat leider nicht gereicht und wir mussten gehen… – aber nicht ohne zu gießen!! ;-)

 

Juni 2009: Der Garten wächst, wird beliebter und bekannter….

Beim Treffen am 15. Juni wurden wir von einer Journalistin des “Universum” Magazins und  selbst begeisterten Gärtnerin und ihrem Fotographen begleitet. Während sie uns tatkräftig unterstützte – drei neue Beete sind bei dieser Aktion entstanden!!- wurde fleißig dokumentiert, Bilder geschossen und Interviews geführt. Den ‚Universum‘ Bericht findet ihr hier.

Zur Feier des Tages wurde der kleine Garten noch mit einem Schild eingeweiht:

 

 

Die Möglichkeit Kindern in der Stadt Natur näher zu bringen und
ihre Begeisterung dafür zu erleben, machte uns besondere Freude.

… die Gärtner_innencrew nach getaner Arbeit.


Herbst 2009
: Das Ende des Gemeinschaftsgartens in der Siebenbrunnengasse

Traurigerweise musste der Garten in der Siebenbrunnengasse ebenso wie das von Wohnungslosen als Schlafplatz genutzte Gebäude dahinter einem Bauvorhaben weichen. Bagger, Planierraupen und LKW machten zwar unsere kleinen Beete und damit eine Menge Arbeit in kurzer Zeit platt, doch die Motivation weiterhin zu Gärtnern und zu Begrünen konnten sie uns nicht nehmen!

 

Comments are closed.